HiFi Forum

Neuer HighEnd-Plattenspieler

Zwei Antriebsriemen, Platz für zwei Tonarme – der Acoustic Signature Verona Neo ist das ideale Modell für audiophile Klangtüftler

Dieser hochwertige Plattenspieler ist ein Wolf im Schafspelz: Unter seinem schlichten Retro-Äußeren verbirgt sich aktuelle Spitzentechnik. Vor allem: Engagierte Vinylfans können mit ihm dank zweier Basen mühelos Tonarme und Tonabnehmer vergleichen.

 

  • Aufnahme für zwei Tonarme mit Längen von 22,9 bis 30,5 Zentimetern (9 bis 12 Zoll)
  • besonders konstanter Gleichlauf dank zweier inte­grierter, voll­stän­dig iso­lierter Wechselstrommotoren
  • externe digitale Motor­elek­tronik DMC-20 mit super­stabilem Mehr­span­nungs­netzteil und inno­vativer AVC-Techno­logie Level 3 (Auto­mati­sche Vibra­tions­steue­rung)
  • ultrapräzises, extrem steifes und robustes DTD®-Lager mit diamantbeschichteter Spindel (Dura Turn Diamond® Bearing, siehe unten)
  • exklusive „Silencer“-Technologie mit acht Dämpfern zur Reduzierung der Platten­teller­vi­bra­tio­nen
  • CLD-Techno­logie (Cons­traint Layer Damping, siehe unten) für deut­lich ver­bes­ser­tes Reso­nanz­ver­halten
  • opti­miertes Multi-Sand­wich­chassis für höhere Steifig­keit und hervor­ragende akus­tische Eigen­schaften
  • Drei-Punkt-Aufstel­lung mit spe­ziell ent­wickelten, Gel-bedämpften und höhen­ver­stell­baren Füßen
  • erhältlich mit Zarge in Klavier­lack-Schwarz / Deck­fläche Makassar oder voll­stän­dig in Klavier­lack-Schwarz; die Alumi­nium­teile sind wahl­weise silber oder schwarz eloxiert
  • 15 Jahre Garantie mit Regis­trierung

Acoustic Signature – die Technik-Highlights der Plattenspieler aus Deutschland

CLD – Constraint Layer Dam­ping

Keine Resonanzen dank Schichtbauweise

Damit ein Tonab­nehmer eine mög­lichst ruhige Ober­fläche vor­fin­det, auf der er ohne Beein­trächti­gung durch Resonanz­en abtasten kann, dürfen auf dem Platten­teller keine Schwin­gungen auf­treten. Dies muss zusätz­lich zu den reso­nanz­min­dern­den Maß­nah­men für Motoren, Antrieb und Lager­kons­truk­tion erfol­gen.

Constraint Layer Dam­ping (CLD) ist ein Verfah­ren aus dem Maschi­nen­bau­ zur Unter­drückung beziehungsweise Mini­mie­rung von Schwin­gun­gen. Bei der Her­stel­lung von Audio­kom­po­nen­ten wird die CLD-Techno­logie üblicher­weise in Schichtbauweise („Sandwich“) realisiert, bei der eine dämp­fende Werk­stoff­lage zwischen einem Material einge­bettet wird, das selbst nicht über aus­rei­chende Dämpfungs­eigen­schaften verfügt.

Acoustic Signature hat bereits vor über 20 Jahren den typischen Ansatz der CLD-Techno­logie erweitert und, über die klassi­sche Sand­wich­bau­weise hinaus, mit dem „Silencer“-Teller der HighEnd-Welt ein abso­lutes Novum präsen­tiert, das neue Maß­stäbe in puncto Schwin­gungs­ab­sorp­tion setzte. Nach wie vor ist der zwei­glei­sige CLD-Ansatz, der vor allem in den Platten­tellern mit beson­ders hoher Masse zum Einsatz kommt, in seiner Wir­kung unübertroffen.

CLD – in den NEO-Modellen noch effektiver!

Feinschliff des Telleraufbaus – breitere Bühne, mehr Transparenz

Im Zuge der Planung und Ent­wick­lung der NEO-Produkt­linie hat Acoustic Signature sich inten­siv mit der Verbes­serung der CLD-Philo­sophie aus­ein­ander­ge­setzt. Zum einen führten die Versuche zu einer opti­mierten Werk­stoff­kom­bi­na­tion, die sich aus zwei Lagen einer spe­ziellen Alu­minium­legie­rung und einer dazwischen­liegen­den Messing­schicht zusam­men­setzt. Zum anderen führte dies auch zu einer Neu­an­ord­nung sowie Anpas­sung von Größe und Gewicht der Silencer-Messing­zy­linder bei der Imple­men­tie­rung in die Teller. Darüber hinaus mussten die beiden beschrie­benen CLD-Stränge sinn­voll mit den neuen Chassis gepaart werden, um den Effekt zu maximieren.

Die Material- und Hör­experi­mente haben sich gelohnt, denn in der NEO-Platten­spieler­serie ist es gelun­gen, das Zusam­men­spiel aller Techno­logien auf ein noch­mals deutlich höheres Niveau zu heben. Die CLD-Neu­ent­wick­lungen sind in Sachen Reso­nanz­ver­halten unschlag­bare Ein­heiten, die mess­tech­nische Erwar­tungen deutlich über­troffen haben und auch in klang­licher Hin­sicht über­zeugen – mit noch schwär­zerem Hinter­grund, größerer Bühnen­abbil­dung, gestei­gerter Transpa­renz und vor allem: atem­rau­bender Musikalität.

Dura-Turn-Diamond-Lager (DTD)

Das Plattentellerlager eines Analoglaufwerks sollte völlig spielfrei sein und möglichst keine Reibung haben. Geringeres Spiel im Lager erhöht jedoch die Reibung – die Kunst ist also, zwei sich widersprechende Anforderungen unter einen Hut zu bringen. Dem aktuellen Dura-Turn-Diamond-Lager („DTD“) der Neo-Reihe gelingt dies so gut, dass ACOUSTIC SIGNATURE  gleich 15 Jahre Garantie darauf gibt.
 

Welche Schwachstellen haben viele Tellerlager anderer Analoglaufwerke?

DasAcoustic Signature Lager Lager vieler Plattenspieler hat oft einen Schaft aus Messing oder Bronze, in dem die Tellerachse rotiert. Die Achsenspitze – meistens eine Kugel oder Verrundung – dreht sich auf dem Lagergrund, der aus einem harten Material besteht. Wegen ihrer nur punktförmigen Auflage presst die Kugel mit extrem hohen Druck auf die Lagergrundplatte. Damit sie nicht festläuft, muss man sie mit Öl schmieren. Weil sich Teller und Schallplatte möglichst konstant drehen sollen, bevorzugt man ein möglichst hohes Tellergewicht. Untersuchungen ergaben allerdings, dass die massiven Teller das Öl unter der Kugel wegdrücken, es also nicht mehr schmiert. Die Folge: Verschleiß.


Ein weiteres Problem konventioneller Plattentellerlager ist die Schmierwirkung an den Buchsenwänden. Das Öl läuft aufgrund der Schwerkraft an den Wänden herunter und schwimmt auf dem Lagerboden. Die Schmierwirkung an den Lagerwänden sinkt nach kurzer Zeit stark. Weiterhin hat Öl die Eigenschaft zu verharzen und seine Viskosität im Laufe der Jahre zu verändern.

Acoustic Signature liefert seinen Kunden Produkte, die jahrzehntelang zuverlässig und perfekt funktionieren. Die geschilderten Probleme anderer Tellerlager machen deutlich, dass sie die Ansprüche des Hauses nie erfüllen könnten. An konventionellen Lagern entstünde mit der Zeit durch fehlende Schmierung Verschleiß, durch die Reibung bildeten sich Riefen in der Buchsenoberfläche. Auch dieser Aspekt wirkt sich umso gravierender aus, je schwerer ein Plattenteller ist.

Und noch ein Problem lösen konventionelle Tellerlager nicht zufriedenstellend: Damit der Plattenteller nicht taumelt, muss dessen Achse stabil geführt werden, die Lagerbuchse also ausreichend lang sein. Gleichzeitig sollte die Achsendicke so dimensioniert sein, dass sie für die nötige Stabilität sorgt. Mit der Dicke wächst aber deren Oberfläche, wodurch die Achse stärker am Buchsenrand reibt. Folglich müsste mehr geschmiert werden, was aus den oben genannten Gründen nur unvollkommen gelingt. Notgedrungen entscheiden sich andere Hersteller deshalb oft für dünnere Tellerachsen – das geht auf Kosten der Stabilität.
 

Wie ACOUSTIC SIGNATURE die Schwachstellen konventioneller Tellerlager umgeht

Als erstes machten sich die Entwickler Gedanken zur Führungsbuchse. Diese benötigt eine gewisse Länge, soll sie ein Taumeln des Plattentellers verhindern.

Da allerdings nur der obere und der untere Randbereich der Buchse diese Funktion übernimmt, kann man die Mitte herauslösen und hat somit wesentlich weniger Reibung an der Achse.
 


Das Schmierproblem der Buchsenwände löst ACOUSTIC SIGNATURE durch Verwendung eines Sinterlagerstoffs. Dies ist ein poröses Bronzegemisch, das durch Erhitzen in einem Spezialölbad und anschließende Abkühlung über zwei Tage das Öl in sich aufsaugt und somit an seiner Innenseite einen beständigen leichten Schmierfilm bildet, der nie nach unten ablaufen kann wie in herkömmlichen Lagern. Resultat: kaum Reibung, kein Verschleiß, Wartungsfreiheit und Langzeitstabilität.

Wie geschildert, verdrängen bei schweren Plattentellern die als Lagerspitzen verwendeten Kugeln aus Hartmetall das Schmieröl auf dem Grund eines konventionellen Lagers. Es läuft trocken – Verschleiß, Reibung und Materialabtrag sind die Folge.

Um das zu verhindern läuft in den Lagern von ACOUSTIC SIGNATURE die Kugel auf einem Verbundmaterial. Es besteht aus Vanadium, Titan, Bronze, Teflon und einem Kunststoff zur Bindung und Einlagerung von Schmierstoffen. Die Metallanteile sorgen für die nötige Härte und der Kunststoff garantiert Selbstschmierung durch die eingeschlossenen Schmierstoffe.

Das Verbundmaterial umschifft zudem die Schwachstellen alternativer weicher Lagergründe. Einfachere, ausschließlich aus beispielsweise Teflon gefertigte, Lagergründe versagen unter dem großen Druck, den schwere Plattenteller auf die Kugel ausüben. Durch diesen entsteht eine immer tiefer gehende Mulde, was Reibung und Rumpeln produziert – und nach kurzer Zeit das Lagergrundmaterial verschleißt. Das von ACOUSTIC SIGNATURE entwickelte Material hingegen ist durch die Zusätze von Titan und Vanadium hart und gleichzeitig selbstschmierend. In Verbindung mit den selbstschmierenden Lagerbuchsen entsteht ein High-Tech-Lager, das keinerlei Wartung benötigt und seine Eigenschaften über sehr lange Zeit behält. Unter dem Namen Tidorfolon präsentierte ACOUSTIC SIGNATURE bereits 1997 ein Tellerlager, das die geschilderten Prinizipien verwirklicht. Die Manufaktur war von ihrer Entwicklung so überzeugt, dass sie 10 Jahre Garantie auf alle Tidorfolon-Lager gab.

Die nächste Stufe: Dura Turn Diamond Bearing (DTD)

Am Tidorfolon-Lager orientierten sich im Laufe der Jahre diverse andere Hersteller. Mit der NEO-Reihe legt  Acoustic Signature deshalb die aktuelle Generation seiner Tellerlager auf: Alle Plattenspieler der Reihe sind nun mit dem Dura Turn Diamond Bearing (DTD) ausgestattet – einem Tellerlager, auf das ACOUSTIC SIGNATURE jetzt 15 Jahre Garantie gibt.

Die Verbesserungen von DTD gegenüber Tidorfolon: Das Sintermaterial der DTD-Buchsenwände speichert dreimal mehr Öl als Tidorfolon. Die Tellerachse wird nun aus vakuum­gehär­tetem Edel­stahl prä­zise geschliffen und anschließend auf­wen­dig Plasma­-be­schich­tet. Dadurch erhält sie eine harte, diamant­artige Ober­fläche mit einem um 60 Prozent redu­zierten Reibungs­koef­fizien­ten. Beides steigert die Lebens­dauer und reduziert nochmals die Geräusche.

Auf das Dura-Turn-Diamond-Lager gibt Acoustic Signature 15 Jahre Garantie.

Gerne begeistern wir Sie mit dem dynamischen, dabei aber definierten und offenen Klang dieses sensationellen, in Deutschland entwickelten und gefertigten Plattenspielers. Vor allem demonstrieren wir Ihnen gern, wie sagenhaft gut und solide verarbeitet diese Plattenspieler sind – und wie unkompliziert im Musikalltag. Der Verona Neo wie auch alle anderen ACOUSTIC SIGNATURE-Modelle stehen nach Terminvereinbarung zum Probehören für Sie bereit – im HIFI FORUM Baiersdorf.

…haben Sie Fragen zu den Geräten oder möchten Sie einen Beratungstermin vereinbaren – gerne auch bei Ihnen Zuhause?

Rufen Sie uns an: 09133-606290 oder schreiben Sie uns: mail@hififorum.de.

Acoustic-Signature-Gesamtkatalog

Im Gesamtkatalog finden Sie alle Acoustic-Signature-Modelle mit allen relevanten Ausstattungs-Merkmalen und technischen Daten.


Ihre Anfrage:

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
Für den Rückruf bitte Ihre Telefonnummer angeben.
Bitte geben Sie eine gültige Emailadresse an.
Bitte geben Sie Ihren Wunschtermin an
Bitte vergessen Sie Ihre Nachricht nicht.

400 Zeichen für Ihre Nachricht verfügbar.


Spamschutz: Wieviel ist 27 + 24?
Dieses Feld muß korrekt aus gefüllt werden


* Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.
Sie müssen unsere Datenschutzerklärung zur Kenntnis nehmen